Bilder vergrößern, einfach ins Bild klicken!

Quadtuning - Berlin
Bilder schließen, einfach ins Großbild klicken!

Luftfilter / Filterkasten Yamaha Raptor 660

Ein Scherz Weg mit dem Dreck halboffen ohne Drossel offen Deckel innen Ansaugstutzen Eingebaut im Rappen  
Ansaug.Scherz ?? Raus die Drossel halboffen Ahaaaa!! Offen, frei, Leistung Filterdeckel Innen Ansaugstutzen Eingebaut und frei

 

Vergaser Bedüsung

Bei allen Veränderungen am Motor gilt....eine Anpassung und Abstimmung auf die jeweilige Kombination von Bauelementen am Motor ist zwingend notwendig um eine optimale Verbrennung und Leistungsentfaltung zu erziehlen. Wer sich keine Zeit dafür nimmt riskiert einen Motorschaden im Sinne von Magerlaufen, Überhitzung, Loch im Kolben, Kolbenfresser, erhöhter Verschleiß. Sobald die Zündkerze eine kräftige Rehbraune Färbung annimmt und auch der Isolator Rehbraun ist, liegt man auf der sicheren Seite und kann den Motor nicht schädigen. Jegliche Empfehlung von mir ist hier ohne Gewähr und nur eine Empfehlung keine Anleitung der man blind folgen sollte. Ich übernehm keine Garantie auf die Richtigkeit der genannten Werte.

Der Originale Vergaser ist ein Doppelvergaser (GLEICHDRUCK) und wird mit einer 140 iger auf der Chokeseite und auf der anderen mit einer 145 iger Hauptdüse geliefert ! Dabei hat nur ein Vergaser eine Leerlaufdüse 95 und Chokedüse 22,5.

Die Leerlaufdüse mit 95 sollte in jedem Fall auf 105 gebracht werden damit der Motor im Stand und unten rum nicht zu mager läuft.

Nur den Luftfilter zu machen ist recht unsinnig ohne den Ansaugkrümmer auf Kanaldurchmesser zu erweitern, denn der ist kleiner als 2 Kanäle im Kopf. Nur den Ansaugkrümmer lohnt auch schon ohne den Luftfilter zu machen wenn man die Verengung im ansaugschnorchel entfernt. Wer nun nur den Filter macht und dann sagt "hmm ist nur ein bissel mehr, aber nicht der Rede wert" Hat vergessen den Vergaser anzupassen und begibt sich auf sehr dünnes Eis, denn ein Motorschaden kann die Folge sein....dann kommt das dicke Ende. In jedem Fall ist eine Vergrößerung der HAUPTDÜSEN notwendig.

Kolbenfresser, Loch im Kolben, Motor überhitzt, ollet mineralisches Öl drin und Ölkohle im Motor durch Überhitzung, kompletter Motorschaden durch Mangelschmierung, Kolbenringe fest. Na Leute wie hört sich das an?

So einfach ist das nun auch nicht, einfach mal ein bissel hier und da. Wem das nötige Fachwissen Drumherum fehlt sollte sich erst ein wenig belesen und fragen bevor er loslegt, sonst ist schnell was kaputt. Damit es dann nicht an mir ausgelassen wird sage ich es lieber. Ich bin nicht für die Taten anderer Personen verantwortlich und auch wenn ich etwas an dem Motor gemacht habe, kann man mich nicht für den fehlerhaften oder nachlässigen Umgang mit dem Motor verantwortlich machen. Ich kann nur Empfehlungen geben und niemanden dazu zwingen diese einzuhalten. Auch für Materialmängel bin ich nicht verantwortlich. Leider werden im Quadbereich nicht immer die besten Materialien verwendet und in ein Stück Metall läst sich schwer sehen ohne entsprechende Technik und dann ist es unbezahlbar.

Die ganzen Sachen können auch von mir gemacht werden, dann ist auch jemand da der das nötige Fachwissen besitzt und gleich die richtige Einstellung und Optimierung vornehmen kann. Selbst am Telefon ist es besser wenn jemand weiß was als nächstes zu tun ist als wenn ein Fehler unbemerkt bleibt und zu einem schwerwiegenden Schaden wird. Lieber jemanden fragen der Ahnung hat, als es selber zu versauen. Ich möchte nicht das sich jemand auf Grund des hier erworbenen Teilwissens sein Motor zerschießt, also fragt, ich versuche auch zu helfen.

Eine weiße, oder metallgraue Zündkerze ist auf jeden Fall ein Anzeichen das der Motor nicht in seinem grünen Bereich arbeitet wo so gut wie nichts passieren kann. Zu frühe Zündung, zu mager eingestellter Motor in einem Bereich oder zu hohe Verdichtung kann der Grund sein. Um Abhilfe zu schaffen sollte man aber wissen wie man diese Sachen am besten testen kann....die Sache mit dem Fachwissen.

Selbst eine Rehbraune Kerze zeigt nicht an das der Motor optimal läuft, er läuft in einem Bereich wo nicht viel passieren kann ist aber noch lange nicht gut eingestellt. eine rihtige Abstimmung kann nur mit Lambdasonde im Hosenrohr erfolgen. diese Investition macht sich aber bei dem großen gedrosselten Motor bezahlt!!!

Der Einbau von irgendwelchen Filtern und die dazugehörige Änderung am Vergaser liegt im Bereich des Erlaubten und darf im Bereich der STVO ausgeführt werden. erst wenn man mehr als 4% der Leistung erhöht muss man diese dann Eintragen und Abnehmen lassen. Ein Vergaserumbau ist im Bereich der STVO nicht zulässig und das führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis. Ein aufgebohrter Kasten, oder Deckel gibt im schlimmsten Fall eine Verwarnung und ein Vorführen beim TÜV oder bei der Behörde. Das nur mal so nebenher damit Unklarheiten beseitigt werden und ich nicht rangezogen werde das ich jemanden ermutigt habe etwas zu tun was er nicht darf.

Vergaser einstellen

Um im Standgas das CO einstellen zu können sollte man wissen wo sich die CO- Schraube befindet. Diese sitzt auf der unteren Seite mittig zum Ansaugkrümmer. Dreht man sie recht herum rein wird das Gemisch (nur im Stand und 1/3 des Gasbereiches) magerer, dreht man links herum wird esfetter. die Leerlaufdrehzahl wird bei beiden Vergasern syncron verstellt und befindet sich unterhalb der dreueckigen Gaszuggehäuses wo im normalfalle bei einer VKP auch ein Anschlag sitzt der das Gas geben verhindert.

WHB