Bilder vergrößern, einfach ins Bild klicken!

Quadtuning - Berlin
Bilder schließen, einfach ins Großbild klicken!

SMC 250 Übersetzung / Ritzel /Kette / Kettenrad für SMC / Barossa / Stinger / Kreidler / Mustang

Ritzelübersetzungen Freimachung 36 Freimachung 38 Sicherungsblech 38 Achsspiel Kette vernieten 36 Kettenrad 40 Kettenrad
Langloch fräsen Kettenradauflage Angepast Schraubenrand O-Ring Kette Nietung Hohlniet Achslager RWG RWG Lager+Fett

 

Antriebskette

Es gibt verschiedene Arten von Antriebsketten bei der SMC.

1. Normale Kette ohne Dichtung....diese Ketten halten im Schnitt nicht länger als 3000-5000 Km je nach Pflege und müssen alle 500 km nachgestellt werden. Dabei verschleißen auch die einbezogenen Zahnräder recht schnell (Kettenrad hinten und Ritzel vorne). "Minderwertig" Dies Ketten werden leider in allen Serien bis zur 250 iger verbaut, lassen sich aber gegen vernünftige Ketten tauschen.

2. O-Ring-Kette mit Dichtung....diese Ketten haben zwischen den Gliedern einen Dichtungsring der zum ersten verhindert das wichtiges Schmierfett aus den Gliedern ausgewaschen wird und zum zweiten das schleifender Schmutz von außen in die Gleider eindringen kann. Diese Art der Ketten haben eine weit aus höhere Lebensdauer und halten im Schnitt etwa 12000-15000 Km je nach Pflege und müssen meist erst nach 1500km nachgestellt werden. Das Ritzel und Kettenrad wird dabei auch geschont. "Höherwertige Kette" Diese Ketten werden schon von Werk aus in die 300 derter Serie von SMC verbaut.

Wenn man eine Kette ohne Dichtung fährt und diese gegen eine bessere O oder X-Ringkette tauschen möchte, sollte aber ab einer Laufzeit von über 1000 Km gleich das Ritzel und das Kettenrad mit gewechselt werden. Wer das nicht macht riskiert ein erhöhten Verschleiß an allen drei Antriebsteilen da der Zahnabstand bei einer normalen Kette ab 1000 Km schon so weit verändert ist das eine neue Kette nicht mehr richtig geführt wird und nur noch an kleinen Punkten die gesamte Antriebsenergie aufnehmen muss.

Es gibt auch noch X-Ring-Ketten die aber nur im Zubehör zu bekommen sind. Diese haben einen Dichtungsring der, wenn man ihn aufschneidet, im Queerschnitt wie ein X ausschaut. Anstelle von einer Fettkammer hat die Kettenart 5 Fettkammern die eine noch höhere Lebensdauer versprechen.

Keine Kette wird aber lange leben wenn sie von außen nicht sauber gehalten wird und entweder mit einem Kettenfett oder Trockenschmierstoff gepflegt wird. Als Trockenschmierstoff wird mittels einer Spraydose eine PTFE (Teflon) Teilchenlösung aufgebracht. Diese ist meist Wasserunterwandernd und löst auch Fett. Nach einer Behandlung wird meist von einer geringeren Kettenreibung berichtet, die Anwendung ist aber alle 200-300 Km zu wiederholen und meist doppelt so teuer wie Kettenfett.

Vorteil bei Kettenfett

Billig in der Anschaffung / lässt sich leicht aufbringen / ist Wasserabweisend und imprägniert dauerhaft gegen Feuchtigkeit.

Nachteil bei Kettenfett

Zieht Schmutz an und bettet schleifende Sand und Schmutzpartikel in sich ein so das sich nach kurzer Zeit mehr Schleifpaste auf der Kette befindet als Fett / Reinigung ist sehr aufwendig und endet meist mit schwarzen Fingern und viel verbrauchtem Reinigungsflüssigkeiten. Schleudert meist bei hohen Drehzahlen überflüssiges Fett in die Umliegenden Ramen und Karosserieteile wo man diesen Dreck nur schwer weg bekommt. Nicht geeignet für Sandpisten.

 

Vorteil Trockenschmierstoff

Zieht keinerlei Schmutz an und ist Wasserabweisend / verringert die Reibungsverluste / ist sauber in der Anwendung und wenn etwas vom Spray auf anliegende Teile kommt kann man sich ein Abwischen sparen da diese meist unsichtbar sind oder nur ein leichten weißen Nebel hinterlassen.

Nachteile Trockenschmierstoff

Meist doppelt so teuer wie normales Kettenfett / Bei längeren Wasserfahrten ist eine Rostbildung sichtbar wenn nicht unmittelbar nach der Wasserfahrt nachgesprüht wird / Teflonschicht wird durch WD40 löslich und kann damit von der Kette gewaschen werden.

Ein kurzes Einnebeln mit Silikonspray vor einer Wasserfahrt erhöht die Beständigkeit gegen Feuchtigkeit und erübrigt ein nachsprühen mit dem teureren PTFE-Spray

 

 

Übersetzung oder kleine Ritzelkunde

Bei der 250 (234ccm) und 300 (272 ccm) ist eine Übersetzung von 40/14 normal, die aber den Motor nur hoch jaulen lassen und mehr etwas für steile Bergpässe als für die Straßen sind. Wer nun den Motor etwas entlasten möchte und schneller als die bei der angegebenen 250 iger (85Km/h) sein möchte sollte umritzeln.

Im Übrigen stimmen die Angaben in den Papieren und eine SMC 250 fährt nicht mehr als die in den Papieren angegebenen 85 Sachen MAX. Da mögen die minderwertigen Analogtachos anzeigen was sie wollen. Und die 300 derter fährt nun mal nicht schneller als 97 Sachen wenn man sie aus dem Werk bekommt.