Linkt zum Kopieren und Ausdrucken
Quadtuning - Berlin

Wer in diesen Tagen Angst hat, dass er auf Grund neuer Gesetze, die falsche Bereifung hat und ein Strafzettel oder eine Teilschuld bei einem Unfall hat kann beruhigt sein.
einfach den folgenden Text kopieren und mitführen und dann dem Beamten bei Blabla auf die Nase drücken und freundlich sein 8-)

Auszug aus der neuen StVO vom 04.12.2010:
"(3a) Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, welche die in Anhang II Nummer 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG des Rates vom 31. März 1992 über Reifen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und über ihre Montage (ABl. L 129 vom 14.5.1992, S. 95), die zuletzt durch die Richtlinie 2005/11/EG (ABl. L 46 vom 17.2.2005, S. 42) geändert worden ist, beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen). Kraftfahrzeuge der Klassen M2, M3, N2 und N3 gemäß Anlage XXIX der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 28. September 1988 (BGBl. I S. 1793), die zuletzt durch Artikel 3 der Verordnung vom 21. April 2009 (BGBl. I S. 872) geändert worden ist, dürfen bei solchen Wetterverhältnissen auch gefahren werden, wenn an den Rädern der Antriebsachsen M+S-Reifen angebracht sind. Satz 1 gilt nicht für Nutzfahrzeuge der Land- und Forstwirtschaft sowie für Einsatzfahrzeuge der in § 35 Absatz 1 genannten Organisationen, soweit für diese Fahrzeuge bauartbedingt keine M+S-Reifen verfügbar sind. Wer ein kennzeichnungspflichtiges Fahrzeug mit gefährlichen Gütern führt, muss bei einer Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis jede Gefährdung anderer ausschließen und wenn nötig den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufsuchen."


Land- u. forstwirtschaftliche Nutzfahrzeuge sind ebenfalls von der Winterreifenpflicht ausgenommen," weil diese in der Regel mit derart grobstolligen Reifen oder Ganzjahresreifen ausgerüstet sind, dass sie auch bei winterlichen Wetterverhältnissen eingesetzt werden können, ohne eine Gefahr oder eine Behinderung für die übrigen Verkehrsteilnehmer darzustellen".

Hier sagt der Gesetzgeber genau das Geländereifen (Grobstollig) der Grund der Ausnahme sind. Es gibt keinen Unterschied zwischen ZM / LOF Geländereifen oder die selbigen die an VKP Zugelassenen Fahrzeugen verbaut werden. Bei den Ganzjahresreifen glänzt der Gesetzgeber mit Unwissenheit denn es gibt nur noch Straßenreifen und Mischreifen für Straße und Gelände. Einen speziellen Schaufelreifen für Wasser / Wüstensand und Pulverschnee gibt es auch aber der ist ausschließlich auf weichem Untergrund nutzbar, nicht auf Straßen und der hat auch keine Straßenzulassung.

Alle anderen Reifenarten beim Quad sind aber ganzjahrestauglich. Da es aber große Unterschiede bei den Straßenreifen gibt in Bezug der Lauffläche und Gummimischung rate ich aber jedem ab diese bei dem M+S Wetter zu nutzen. Man kommt zwar immer noch besser vorwärts als jedes Auto mit Winterreifen aber denoch ist die Gefahr des Rutschens enorm hoch im Vergleich zu Mischreifen oder Geländereifen. Mit Geländereifen (mit ausreichendem Profil min 5mm)ist das befahren von geschlossenen Schnedecken das gleich als wenn man auf einer feuchten Fahrbahn fährt. Der Gesetzgeber schreibt bei M + S Reifen eine min Profiltiefe von 4 mm vor, die meisten Geländereifen haben eine Prifiltiefe von 15mm bis teilweise 50 mm. Ein Geländereifen ist für Sand,Matsch,Schlamm gemacht. Wo ist da der Unterschied zu Schnee und Eis. Gelände bedeutet jedes Gelände!
Es ist nicht ganz korrekt, dass ein Winterreifen das Zeichen M+S haben muss. Hier gibt es Widersprüche, denn es steht nur, dass Reifen die Eigenschaften wie in den Richtlinien beschrieben erfüllen müssen:


"(3a) Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden, welche die in Anhang II Nummer 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG des Rates vom 31. März 1992 über Reifen von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern und über ihre Montage (ABl. L 129 vom 14.5.1992, S. 95), die zuletzt durch die Richtlinie 2005/11/EG (ABl. L 46 vom 17.2.2005, S. 42) geändert worden ist, beschriebenen Eigenschaften erfüllen (M+S-Reifen)."


Was solche Eigenschaften von Reifen sind, beschreibt die Richtlinie 92/23/EWG (EWG = Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (nunmehr Europäische Union)) an exakt der Stelle, die o.g. Entwurf zitiert: Anhang II Nr. 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG. Dort steht geschrieben:


"2.2 „M + S-Reifen“: Reifen, bei denen das Profil der Lauffläche und die Struktur so konzipiert sind, daß sie vor allem in Matsch und frischem oder schmelzendem Schnee bessere Fahreigenschaften gewährleisten als normale Reifen.
Das Profil der Lauffläche der M + S-Reifen ist im allgemeinen durch größere Profilrillen und/oder Stollen gekennzeichnet, die voneinander durch größere Zwischenräume getrennt sind, als dies bei normalen Reifen der Fall ist;"


Damit ist unzweideutig klar, was der (deutsche) Gesetzgeber konkret als Winterreifen versteht:
(mindestens) „M + S-Reifen“ (Man achte auf die Anführungszeichen im Gesetzestext der Richtlinie 92/23/EWG). Die Richtlinie 92/23/EWG erwähnt direkt am Anfang den Begriff "Reifen", ohne näher auf eine Gummimischung oder ähnliches einzugehen und ebenfalls findet sich in der Richtlinie nicht die Vorschrift, dass ein Reifen einen M+S-Aufdruck haben muss, um als solcher zu gelten. Der deutsche Gesetzgeber bezieht sich in seinem Gesetzestext lediglich auf die in Anhang II Nr. 2.2 der Richtlinie 92/23/EWG erwähnten Eigenschaften. Darüber hinaus ist die Bezeichnung M+S nicht geschützt und ebenso auf vielen Sommerreifen zu finden, da die Reifenhersteller diese Bezeichnung nach eigenem Ermessen aufdrucken können, ohne irgendwelche vorgeschriebenen Reifentests durchzuführen - da nicht vorhanden bzw. nicht vorgeschrieben.
Der Gesetzgeber hat verschiedene Fahrzeuge u.a. Land- und Forstwirtschaftliche Fahrzeuge generell aus der Pflicht entbunden, da diese in der Regel ohnehin ein grobstolliges Reifenprofil aufweisen und meist bauartbedingt keine M+S-Reifen für diese Fahrzeuge erhältlich sind.
Dass es für Quads oder ATV ohnehin fast nur Reifen mit einer im Vergleich zu PKW sehr viel weicheren Gummimischung und einem sehr groben Profil gibt, die jedoch keine M+S-Kennung haben, hat der Gesetzgeber offenbar verschlafen. Es gibt zwar einige Reifenhersteller die auf bestehende Reifenfabrikate und deren Ausführung als Geländerreifen einfach ein M&S drauf klatschen, das ist aber wie schon erwähnt ungeschützt. Wenn aber laut Gesetz ein Geländereifen am Quad der nicht gerade abgefahren ist, ungeeignet ist für den Winter sollten man erstmal alle öffentlichen vor allem Feuerwehr mit Winterreifen nachrüsten und zwar auch welche die den Test bestehen, Jedes grobstollige Quad fürde beim Test glänzen aber dort geht es nur um Kosten nicht um den Nutzen.

Wortgenau erfüllt ein grobstolliger Geländereifen für Quad +ATV alle Auflagen aus der EWG Verordnung 2.2
1. breitere Rillen zwischen den Stollen
2. und/oder grobe Stollen mit weiten Zwischenräumen
Mit anderen Worten kommen dabei auch weitgehens alle Mischbereifungen in Frage die es für Quad/ATV zu kaufen gibt und keine M+S-Bezeichnung haben
Gelände oder Mischreifen haben auch fast ausschließlich eine mittlere Härte was im Vergleich zum PKW denen der Winterreifen entspricht.


Es sollte also kein Problem sein einem Beamten das mit dem oben genannten klar zu machen, auch wenn er gerne ein M+S Schneeflocke sehn würde.....es gibt keines und es wird so schnell auch keines geben. Es gibt nun mal keine unnütze Winterbereifung für ein Quad weil diese seit Beginn mit Wintertauglichen Bereifungen fahren. Etwas anders schaut es da bei einigen Straßenreifen im Tieferlegungsbereich aus mit kleinem Durchmesser aber die haben meist LOF oder ZM und bleiben rechtlich unangetastet.

gruß Hell

Weicheier

Es tröpfelt oder eine dunkle Wolke zieht am Himmel auf…
Nein ich fahre nicht, es wird regnen, ich könnte Nass werden oder habe mein Quad gerade geputzt……ansonsten aber keine Pfütze auslassen

Draußen grummelt es und ab und an ein Blitz in weiter Ferne….
Bei Gewitter fahre ich nicht……aber immer feste Gas geben und ein Auspuff muss laut sein damit man das Gewitter übertönen kann, vor allem Nachts wenn alle schlafen wollen.

Wasser gefriert und es ist Winter
Nein das ist mir zu kalt ich bin ein Warmduscher und fahre nur in der warmen Jahreszeit, im Winter fahre ich nur Auto das ist sicherer….da rutscht man dann besser und weiter und kann den Quads zusehen wie sie Allem davon fahren und besser bremsen. Man müsste sich ja warm anziehen.

Etwas Wind lässt die Blätter fliegen….
Bei dem Sturm fliege ich ja vom Quad, das ist mir nichts denn ich kann ja kaum geradeaus fahren…..ansonsten aber, ich will ins Gelände, springen und driften wie es geht, immer so flott um die Kurven fahren das ich fast umfalle.

Es gibt kein Wetter das zu nass oder zu kalt ist. Es gibt nur falsche Kleidung!