Bilder vergrößern, einfach ins Bild klicken!

Quadtuning - Berlin
Bilder schließen, einfach ins Großbild klicken!

Vergaser Kymco und E-Ton 250 und 300

Vergleich Aufgefräßt
Verg. Vergleich AufgefräßterVerg. Das ist der Richtige . . . .
             
.               
 

 

Vergaser Kehin

In der Kymco KXR 250 / MXU 250-300 / MAXXER 250-300

und

in der E-TON VECTOR 250-300

wird dieser viel zu kleine Vergaser eingebaut, diesen findet man als billig Modell ohne seitliche Steuermembran in der SMC 150 und 250. Wenn man diesen Vergaser schon bei einem 150ccm Quad verbaut ist der demnach für ein 249ccm oder gar 272ccm / 287ccm Quad viel zu klein.

Selbst in einem Kymco Roller Grand Ding 125 wird ein 26 iger Vergaser verbaut!

Der Beschiss beginnt bei diesen Vergasermodellen von Kehin schon in der Größenangabe. Hört man 25, denkt man sich das es genügen würde. Mist man aber nach hat der Vergaser gerade mal in der Höhe 25 mm und in der Breite 18 mm was gerade mal einen guten 23 iger ergeben würde.

Das hier eine absichtliche Drossel eingesetzt wurde, die natürlich auch aus Kostengründen schön bei Vergrößerungen des Hubraumes erhalten bleibt, ist klar.

Selbst bei Vollgas zieht einem der Anzug von solchen Microvergasern nicht gerade die Wurscht vom Teller. Da kann man genüsslich einhändig Gas geben und ein Tässchen Kaffe schlürfen bis die Kiste dann ab 60 km/H schon in die Knie geht und sich nur noch Quält. Der Fahrspaß bleibt dabei auf der Strecke und im Motorsport braucht man damit garnicht erst an den Start gehen denn damit gewinnt man höchstens nen grünen Apfel aus der Matschtonne.

Ein Vergaser in der Größe ab 28 und damit meine ich, im Durchmesser, 28-32 macht da schon ganz anders Ballett.

Mit einem 28 iger geht ein 249 ccm Motor schon ganz gut nach vorne, mit 30 sollte man sich schon etwas mehr festhalten und tunlichst in den Kurven nicht den Hahn durchdrücken, ansonsten könnte es ungewollt auch mal geradeaus weiter gehen.

Für die angeblichen 300 derter Modelle mit nur 272ccm und 287ccm ist da schon ein 30-32 iger Vergaser angesagt was dem nicht nur auf die Sprünge hilft sondern Opa auch nen Herzkasper beschert wenn er das nicht kennt.

Natürlich steigt dabei auch der Verbrauch, aber in einem Maße wo man gern mal ein halben Liter mehr durch den Motor pustet und dann auch mal die normale Leistung dieser Kubikzahl bekommt.

Wichtig ist hierbei das man dem notorischen Vollgasfahrer, der keine Kontrolle über sein Gasdaumen hat, sagt das er nicht so schnell wie möglich Gas geben soll, sondern eher zügig den Hahn durchdrücken sollte denn die Vergasertypen haben keine Beschleunigungsanreicherung über Beschleunigungspumpen oder angepasste Gleichdruckvergaser die eh nur so viel Gas geben wie der Motor gerade in dem Bereich benötigt. Im Rennbetrieb sollte man also gut mit dem Vergaser umgehen können um noch etwas Zeit in den Graden zu gewinnen und nciht durch stupides Gasdurchstoßen das Gemisch abmagert bis der Motor die Drehzahl hat ibs genug Unterdruck für den Vergaser da ist um ein sauberes Gemisch zu erzeugen.